Zum Schutz der Familie

Das eigene Haus vor Einbrechern zu schützen, ist der Wunsch der meisten Menschen, die in einem Haus leben. Natürlich kann in einer Wohnung ebenso leicht eingebrochen werden, jedoch sind viel mehr Schwachstellen in einem Haus zu finden. Schließlich bieten sich häufig Nebeneingänge und große Fenster an, damit Einbrecher in ein Haus einsteigen können. Es ist aus diesem Grund wichtig, entsprechende Vorkehrungen zu treffen, um das eigene Haus einbruchsicher zu gestalten.

Schwachstellen finden

Jedes Haus bietet Schwachstellen an. Oft befinden sich sehr große Fensterfronten an einem Haus, die sehr schnell aufgeknackt werden können. Grundsätzlich können auch heruntergefahrene einfache Rollläden schnell hochgedrückt werden, damit sich Einbrecher Zugang zum Haus verschaffen können. Am wichtigsten sind jedoch die Wohnungstüren. In der Regel werden in 36 Prozent der Einbruchsfälle die Wohnungstüren geöffnet. Damit gehört nicht nur die Eingangstür zur Gefahrenzone, sondern auch die Garten- bzw. Terrassentür. Die Haustür sollte aus diesem Grund mit einem entsprechenden Sicherheitssystem ausgestattet werden. Sie müssen neben Schutzriegeln auch an Alarmsysteme denken. Mit einem hochwertigen Türschloss können Sie auch schon einiges an Sicherheit bieten.

Nebeneingänge absichern

Nicht zu vergessen sind Nebeneingangstüren. Garagen, die auch einen weiteren Eingang ins Haus anbieten, müssen mit entsprechend hochwertigen Vorkehrungen gesichert sein. Sie können nicht nur Alarmanlagen, Kameras und extra Sicherheitsriegel installieren. Zusätzlich bieten sich Infrarotanlagen an, die Lichtstrahlen in Verbindung mit Bewegungsmeldern aufweisen. Ob Nebeneingang, Toilettenfenster oder Garagentor. Sichern Sie sich noch heute mit guten Sicherheitssystemen ab, damit Sie direkt ab morgen sicher schlafen können. Einbruchsschutz für Einfamilienhäuser können Sie in umfangreicher Art und Weise nutzen. Nicht nur für Fenster, Türen, sondern auch für Garagen und Lichtschächte. Schließlich lassen sich die heutigen Diebe oft mehr einfallen als noch vor einigen Jahrzehnten. Am besten lassen Sie einen professionellen Sicherheitsbeauftragten die grundlegenden Einbruchsmöglichkeiten bei Ihnen zu Hause untersuchen, bevor Sie sich selbst auf eigene Faust unangepasste Sicherheitssysteme anlegen. Diese sind oft nicht nur zu teuer, sondern auch falsch angebracht.